Strom im Einkauf über 50 Prozent teurer als vor zwei Jahren

Seit einiger Zeit müssen Energieversorger deutlich mehr für den Einkauf von Strom auf dem Großhandelsmarkt bezahlen. Seit zwei Jahren steigen die Preise an den Energiebörsen rasant an: Hatten die Unternehmen für das Lieferjahr 2017 für eine Megawattstunde Strom durchschnittlich noch 33,51 Euro bezahlt, mussten sie in diesem Jahr für Lieferungen 2019 bereits 50,56 Euro und mehr bezahlen (zeitweise lag der Wert sogar bei bis zu 69 Euro für eine Megawattstunde Strom).

Die Beschaffungskosten sind für die Versorger damit im Durchschnitt um mehr als die Hälfte gestiegen. Die Stromvertriebe müssen also selbst höhere Kosten tragen. Aufgrund dieser Entwicklung müssen auch wir den Strompreis erhöhen. Für Privatkunden wird der Strom im Tarif „KomplettPlus“, den 95% der Kunden nutzen, im Jahr 2019 bei 24,9 ct pro Kilowattstunde liegen. Der monatliche Grundpreis bleibt weiterhin konstant.

Der Öko-Stromtarif „GreenPlus“ aus 100% Wasserkraft, den wir seit 2018 anbieten, ist ab 2019 um 0,5 ct/kWh höher. Der Preis lag bisher einen Cent höher als der Strom aus konventionellen Energien.

"Unseriöse Call-Center schieben Verbrauchern Stromverträge unter" ist die Überschrift eines Marktcheck (SWR) Artikels, in dem vor unseriösen Anrufen von vermeintlichen Stromanbietern gewarnt wird. Aus gegebenen Anlass wollen wir erneut darauf hinweisen, bei Anrufen Vorsicht walten zu lassen. ...
Umverlegung von 1250m Freileitung in den Boden Die bereits Ende 2019 verlegten Mittelspannungserdkabel konnten in 2020 in Betrieb genommen werden. Hierzu wurden 2 neue Trafostationen für Gmain und Fanten errichtet. Die bisherigen Maststationen konnten anschließend abgebaut werden. Anlieferung der neuen Trafostation für Gmain ...
Zum ersten Mal seit mehreren Jahren können wir für 2021 die Strompreise senken. Da der Strom an der Börse günstiger geworden ist, freuen wir uns, Ihnen den Strom um 1 Cent je kWh günstiger anbieten zu können. Leider bleibt die Abgaben last mit fast 60% sehr hoch. ...
Die Corona-Krise stellt vor allem ältere Menschen und Vorerkrankte vor eine schwierige Situation, da sie zur Risikogruppe gehören und daher besonders gefährdet sind. Der Sportverein Schwindegg hat dazu die Aktion #svshilft gestartet - und wir unterstützen ihn dabei. ...
Im Rahmen des Breitbandausbaus im Stadtgebiet Dorfen werden von uns ebenfalls die noch bestehenden Freileitungen im Bereich Gmain - Fanten abgebaut und verkabelt ...
„Vorsicht vor Anrufen von vermeintlichen Stromanbietern" ...
16 statt 19 Prozent Mehrwertsteuer: Stromkunden profitieren ...
Am 12.03.2019 feiert der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW, hervorgegangen aus dem Verband Bayerischer Elektrizitätswerke, seinen 100. Geburtstag. ...
Übergabestation in Schwindach für die Zukunft fit gemacht Nachdem die bisherige Übergabestation zum vorgelagerten Netz (Bayernwerk) nun doch etwas in die Jahre gekommen ist wurde diese inzwischen auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Mit der Abschaltung in der Nacht von 8. auf den 9. April 2018 begannen die Arbeiten zum Umbau der Übergabestation. ...
Strom im Einkauf über 50 Prozent teurer als vor zwei Jahren Seit einiger Zeit müssen Energieversorger deutlich mehr für den Einkauf von Strom auf dem Großhandelsmarkt bezahlen. Seit zwei Jahren steigen die Preise an den Energiebörsen rasant an: Hatten die Unternehmen für das Lieferjahr 2017 für eine Megawattstunde Strom durchschnittlich noch 33,51 Euro bezahlt, mussten sie in diesem Jahr für Lieferungen 2019 bereits 50,56 Euro und mehr bezahlen (zeitweise lag der Wert sogar bei bis zu 69 Euro für eine Megawattstunde Strom). ...

Fußzeile mit Copyright

Impressum und Datenschutzerklärung. © Westenthanner Energieversorgung GmbH, 2018.